Nintendo Switch Special

Nintendo Switch PRO: Was wir uns wünschen

Die Nintendo Switch hat mit ihrem Erscheinen im Jahr 2017 für reichlich Wirbel gesorgt. Das, zwar nicht ganz, neue Spielkonzept konnte den Massenmarkt massiv aufwühlen. Doch hat die Switch nicht alles richtig gemacht.

Die Nintendo Switch aktuell

Die Nintendo Switch hatte mich schon nach dem ersten Videoclip in ihren Bann gezogen. Das Spielkonzept mit einem Tablet, an dem zwei Controller hingen war zwar nicht neu, doch als Mischung aus Heimkonsole und Handheld war es frischerer Wind, als nur mit einem Tablet zu zocken. Zumal man sich entscheiden konnte, ob man auf dem Sofa im Dock spielt oder dann doch lieber im Handheld-Modus auf dem Klo…äh ich meine unterwegs. Das schnelle switchen zwischen beiden Modi sorgte dafür, dass die Switch selbst unter den Mobile-Gamern schnell Anklang fand. Doch bereits zum Release machten sich auch zahlreiche Kritiker und Kunden über einige negative Seiten Luft. Für besonders viel Furore sorgte dabei auch das Video von AlexiBexi auf Youtube.

Nintendo Switch Pro und Switch Lite

Nun kamen bereits 2018 schon einige Gerüchte auf, dass Nintendo an einer Weiterentwicklung der Konsole arbeiten soll. Vor allem die Switch als Lite-Version wird hier immer wieder diskutiert. Sie soll angeblich ein reiner Handheld ohne Dockingstation sein. Zudem könnte Sie kleiner als die normale Switch ausfallen. Von einer Switch Pro war bisher weniger die Rede, doch machen wir uns alle nichts vor, die aktuelle Switch war schon an ihrer technischen Grenze, als sie den Markt betrat. Ein gutes Beispiel ist das bald auf der Nintendo Switch erscheinende The Witcher 3. Auch wenn das Rollenspiel bereits etliche Jahre auf dem Buckel hat, ist es grafisch auf anderen Konsolen noch eine Meisterleistung. Auf der Switch erscheint der Hexer allerdings eher wie ein Playstation 2 Port. Das würde eine Nintendo Switch Pro sehr sinnvoll machen.

So wirklich hübsch ist The Witcher 3 leider nicht

Nintendo Switch Pro mit externer Grafik

Interessant wäre in diesem Fall ein Konzept, das die integrierte Hardware mittels eines Pro-Docks erweitern würde. Was wir bereits von Notebooks kennen, könnte Nintendo auch für eine Pro-Version der Switch herausbringen. Vor allem Ultrabooks profitieren dank Thunderbolt 3 heute schon von externen Grafikkarten. Zwar würde solch ein Dock etwas größer ausfallen, als das aktuelle, doch sind Xbox One und Playstation 4 auch keine winzigen Konsolen-Vertreter. Allerdings müsste Nintendo dann direkt die CPU im Handheld stärker ausfallen lassen, was wiederum Nachteile für den Akku bringen könnte, je nach verwendeter CPU. Wobei sich in den letzten Jahren in der Größe moderner Akkus aber auch der Leistungseffizienz aktueller Prozessoren viel getan hat.

So sieht eine externe Grafikkarte im Einzelnen aus – mächtig, aber extrem stark

Nicht alles Gold, was glänzt

Und selbst ich als extrem großer Nintendo Switch Fan habe einige Punkte, die mich an der Konsole wirklich stark nerven. Im Folgenden möchte ich euch einmal ein paar Punkte erläutern, die einfach schrecklich sind und die ich mir bei einer Nintendo Switch Pro wünschen würde.

  • WLAN: Ich bin mir nicht sicher, ob ich einfach verwöhnt bin oder die WLAN-Leistung meiner Switch wirklich derart schlecht ist. Schon nach nur fünf bis sechs Meter bricht die Übertragungsgeschwindigkeit massiv ein, sodass selbst kleine Spiele mitunter 1-2 Stunden zum herunterladen benötigen und das bei 100 Mbit/s.
    • Ich wünsche mir einen besseren WLAN-Chip!
  • Auflösung: Ich bin keinesfalls ein extremer Grafik-Junky, doch wäre eine höhere Auflösung des 6,2-Zoll großen Displays manchmal eine schöne Abwechslung. Besonders auffallend war der Unterschied vom Fernseher zum Handheld bei Xenoblade Chronicles.
  • Software: Die Software ist zwar nichts, das die Nintendo Switch Pro betreffen würde, aber besonders hier wünsche ich mir Updates. Egal, ob für die aktuelle Version, für die Switch Lite oder die Switch Pro. Besonders der eShop wirkt unaufgeräumt und unübersichtlich bei dieser Vielzahl an Spielen. Vielleicht stehe ich hier auf weiter Flur alleine, doch mir hat der eShop der Nintendo WiiU sehr gut gefallen.
  • Bessere Ergonomie: Ich selbst habe sehr kleine Hände, sodass theoretisch selbst die kleinsten Controller für mich kein Problem darstellen. Doch beim Zocken im Handheld-Modus mit der Switch muss ich alle 20 – 30 Minuten pausieren, um meine verkrampften Hände zu entspannen. Eine angenehmere Ergonomie für die Joy-Cons wäre eine grandiose Abwechslung!
  • Akkuleistung: Ein extremer Nachteil für mich stellt die Akkuleistung dar, denn mit maximal 6 Stunden (Die ich noch nie erreicht habe) fällt sie viel zu schlecht aus. In Spielen wie Breath of the Wild oder Final Fantasy 12 komme ich bei konstantem Spielen auf maximal 2 bis 2 1/2 Stunden. Vor allem hier müsste Nintendo unbedingt nachlegen!
  • Qualität des Docks: Nun gut, ob man das klapprige Dock nun mag oder nicht ist schwer zu sagen. Für rund 300 Euro wirkt es allerdings nicht gerade hochwertig. Eine Switch Pro könnte gerne etwas hochwertiger sein, was ich allerdings nicht als absolutes Muss ansehe.
Vor allem die Joy-Cons können in Sachen Ergonomie etwas aufgepeppt werden

Nintendo Switch Pro Preise

Mit einer UVP von 329 Euro hat die Nintendo Switch den Markt betreten. Schnell machten sich auch hier zahlreiche Hater auf, um den Preis als zu teuer zu deklarieren, doch trotz einiger wünschenswerter Verbesserungen ist und bleibt die Nintendo Switch diesen Preis wert.

Doch wo würde sich eine Nintendo Switch Pro eingliedern, wenn Nintendo all diese genannten Themen angehen würde? Schwer zu sagen auf den ersten Blick. Sollte es sich tatsächlich um eine Konsole mit externem Dock handeln, kann der Preis schnell über 500€ hinaus wandern, was für eine Konsole unglaublich viel Geld wäre. Sollte Nintendo nicht derart massiv an der Leistung schrauben und sich viel mehr der Akkuleistung, der Qualität und evtl. einem kleinen Performance-Schub widmen, kann es sein, dass die Switch Pro für rund 400 Euro den Markt betritt, während die aktuelle Version die 250€ Marke erreicht. Eine Switch Lite könnte dann für unter 200 Euro erhältlich sein.

Die Special Editions der Nintendo Switch sind noch etwas teurer, als die normale Edition

Nintendo Switch Pro Release?

Tja, abschließend können wir nur spekulieren, wann denn eine neuere Version der Switch erscheint. Schon größere Magazine wie die PCGames haben hier einen Ausblick gegeben, doch wirklich Details gibt es von niemanden, denn Nintendo hält sich völlig bedeckt, was Informationen angeht. Das Wall Street Journal hingegen soll aus sehr sicheren Kreisen von gleich zwei neuen Konsolen erfahren haben. Auch zur E3 gab es keinerlei Material für weitere Spekulationen. Tatsächlich habe ich auch mit keinerlei neuer Hardware zur E3 gerechnet, denn wie wir in den letzten Monaten gesehen haben, veröffentlicht Nintendo mittlerweile lieber außerhalb einiger Messen Informationen via Nintendo Direct.

Da am 15.11.2019 aber noch Pokemon Schwert und Pokemon Schild erscheinen, könnte es eine neue Switch vielleicht auch dieses Jahr geben. Denn dann könnte Nintendo neben einer herkömmlichen Switch Lite oder Pro auch noch eine Special Edition auf den Markt bringen. Aber das sind alles nur Spekulationen, sodass wir gespannt bleiben können.

Was sagt ihr? Erwartet ihr eine neue Switch oder ist das eher unwahrscheinlich? Und wie stellt ihr euch eine Nintendo Switch 2.0 vor?

1 Kommentar zu “Nintendo Switch PRO: Was wir uns wünschen

  1. Pingback: Nintendo Switch Mini: So könnte die Konsole aussehen | Nintendo-News.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.